Loading the new Help Center
Loading the Help Center

So organisierst du deine Channels und Threads

Bei der Zusammenarbeit an einem Projekt muss dein gesamtes Team in der Lage sein, relevante Informationen und Unterhaltungen leicht zu finden. Channels und Threads sorgen dafür, dass deine Diskussionen organisiert, durchsuchbar und auffindbar sind. Aber es ist wichtig, diese klar zu benennen und zu organisieren, damit das gesamte Team die benötigten Informationen schnell finden kann.

Es gibt keinen einzig richtigen Ansatz. Versuche zu Beginn, deine Channels nach Projekt, Team, Thema, Zeit oder Kund:in zu organisieren. So geht’s:

Projektbasierte Channels

Durch eine projektbasierte Einrichtung von Channels kannst du für jede Arbeitsgruppe in deiner Organisation einen eigenen Bereich einrichten. Die Teammitglieder können die Einrichtung der Channels leicht nachvollziehen und die Channels und Threads finden, die für ihre tägliche Arbeit wichtig sind.

Bei Doist haben wir zum Beispiel mehrere Channels für die verschiedenen Projekte, die mit Twist zu tun haben. Jeder Channel enthält den Namen der App (Twist oder Todoist) und den Namen des Teams (Relaunch oder Unterstützung von Kurzbefehlen). Wir verwenden auch die gleiche Farbe für alle Twist-Threads und eine andere für alle Todoist-Threads, um ein schnelleres Durchsuchen zu ermöglichen. Das bedeutet, dass alle Channels zusammen gruppiert sind und visuell von anderen Projekten (z. B. Twist-Eingang-Update oder Todoist-Vorlagen) zu unterscheiden sind.

Wenn du einen neuen Channel erstellst, lohnt es sich, die Leute darüber zu informieren, indem du einen Thread zur Einführung postest und diesen fixierst. Dort kannst du die Ziele des Channels erklären. Danach kann jedes Teammitglied Threads zu jedem beliebigen Thema starten und die betreffenden Teammitglieder benachrichtigen. (Finde Tipps zur Benennung von Threads weiter unten).

Mit einem größer werdenden Team ist es hilfreich, einen Channel-Leitfaden zu erstellen, in dem das Erstellen von Channels, die Konventionen bei der Benennung der Channels und die Farben erläutert werden. So wird es einfacher, deinen unternehmensweiten Workspace organisiert zu halten.

Teambasierte Channels

Du kannst Channels auch auf der Grundlage bestimmter Teams erstellen. Dies gibt jedem Team die Möglichkeit, über Ideen zu diskutieren, sich gegenseitig zu inspirieren oder kleinere Einzelentscheidungen zu treffen. Kurz gesagt, es kann alles besprochen werden, was nicht schon von anderen Projekten abgedeckt wurde.

Ein paar gute Beispiele wären Channels für deine Teams aus den Bereichen Design, Marketing oder Finanzen.

Eine Idee, die in einem Thread beginnt, kann sich zu einem Projekt entwickeln. In diesem Fall kannst du einen neuen projektbasierten Channel erstellen und den ursprünglichen Thread in den neuen Channel verschieben, um alle relevanten Informationen an einem Ort zu halten.

Themenbasierte Channels

Du kannst Channels zu einem bestimmten Themenbereich erstellen, z. B. Best Practices beim Programmieren, Sprachen oder Bildung.

Themenbasierte Channels eignen sich für unternehmensweite freizeitbezogene Themen oder für die teamweiten Diskussionen eines Themas, das von allgemeinem Interesse ist. Experimentiere ruhig mit themenbasierten Channels und schau, was für dich am besten funktioniert.

Zeitbasierte Channels

Du kannst zeitbasierte Kanäle erstellen, z. B. Arbeit mit Kundschaft im August, Agiler Zyklus im September oder Pläne für das erste Quartal.

Dies bietet sich besonders an, wenn du in einem zeitkritischen Arbeitsumfeld arbeitest, z. B. in einer Buchhaltungsfirma oder einem Softwareunternehmen. Du kannst Gespräche für verschiedene Zeiträume komplett getrennt halten.

Kundschaftsbasierte Channels

Wenn dein Unternehmen viel Kontakt zur Kundschaft hat, hast du mehrere Möglichkeiten, Channels zu erstellen, um deine Kundschaft einzeln zu verwalten. Du kannst einfach den Namen der Person/Firma aus deinem Kundschaftskreis verwenden und jedes Team (z B. Vertrieb und Marketing) in einzelne Threads aufteilen.

Oder du versuchst es mit der obigen Projektmethode, aber eben nur für einzelne Kund:innen, bei denen es viel zu beachten gibt. Wenn die Person/Firma zum Beispiel ABC heißt, kannst du Channels wie ABC Accounts, ABC Projektmanagement und ABC Vertrieb einrichten. Du kannst für diese Channels die Farbe Rot wählen, damit sie zusammen angezeigt werden.

Allgemeine Tipps zur Benennung deiner Channels

  • Channels werden alphabetisch geordnet. Dies solltest du beachten, wenn du überlegst, wie du deine Channels benennen möchtest. Du kannst vorangestellte Wörter wie Finanzen oder Kundschaft verwenden, um Channels zu gruppieren.
  • Wenn du deine Channels zeitlich organisierst, kannst du den Zeitrahmen für das Projekt ganz vorne in den Namen schreiben. Wenn du zum Beispiel ein Designprojekt für das dritte Quartal hast, könnte der Channel Q3 | Designprojekt heißen. Auf diese Weise werden weitere Channels, die sich auf Q3 beziehen, zusammen in alphabetischer Reihenfolge angezeigt.
  • Du kannst deine Channel-Liste mit einer Farbkodierung weiter organisieren. Dies ist nützlich, um Channel-Gruppen visuell voneinander zu unterscheiden. Zum Beispiel sind unsere Todoist-Channels rot und unsere Twist-Channels blau. So kannst du auf den ersten Blick finden, wonach du suchst.
  • Halte deine Channel-Namen kurz und stelle mithilfe von Channel-Beschreibungen dennoch ausreichend Kontext bereit. Erfahre mehr.

So organisierst du deine Threads

Sobald du deine Channels eingerichtet hast, kannst du dich an die Arbeit machen und Unterhaltungen in diesen Channels beginnen (denk daran, für jedes Thema einen eigenen Thread zu erstellen). Hier findest du einige grundlegende Informationen über Threads und Tipps für die Benennung von Threads.

Tipps zur Gestaltung des Thread-Betreffs

  • Stelle sicher, dass wichtige Schlüsselwörter am Anfang des Thread-Betreffs stehen, damit User das Thema des Threads auf einen Blick verstehen. Dies ist besonders nützlich auf mobilen Geräten, da Titel aufgrund der begrenzten Bildschirmgröße häufig gekürzt werden.
  • Du kannst eckige Klammern ([ ]) verwenden, um Thread-Themen voneinander zu unterscheiden. Bei Doist verwenden wir sie zum Beispiel, um zu unterscheiden, ob es in einem Thread um die macOS-Version oder die Windows-Version der Todoist-App geht ([macOS] Entwicklung und [Windows] Änderungsprotokolle).
  • Verwende ruhig Emojis in den Betreffzeilen der Threads. Sie bieten sich besonders zur Verkündung eines Erfolgs an. 😀👏🎉

Hier einige wichtige Artikel über Twist-Channels und Twist-Threads.