Wie du deine Channels und Threads organisierst

Bei der Zusammenarbeit an einem Projekt muss jedes Teammitglied in der Lage sein, mühelos die benötigen Informationen, Unterhaltungen oder Teamkollegen/innen zu finden. Deshalb ist es wichtig, deine Channels und Threads klar und logisch zu benennen und zu organisieren.

Wir empfehlen dir, deine Channels zuerst einmal nach Projektteam zu ordnen. Auf diese Weise kannst du Twist logisch und intuitiv strukturieren. So geht's:

Projektbasierte Channels

Durch das Anlegen von Channels für verschiedene Projektteams kannst du jeder Arbeitsgruppe in deinem Unternehmen einen Arbeitsbereich (Workspace) zuordnen. Teammitglieder verstehen die Channel-Einstellungen ohne Probleme und können ganz leicht weitere Channels finden, die für ihre tägliche Arbeit relevant sind.

Zum Beispiel haben wir bei Doist mehrere Channels für verschiedene Twist-Projekte. Unsere Channels sehen wie folgt aus.

Wie du siehst, setzen sich alle Überschriften aus dem Wort „Twist“, dem Teamnamen (wie z. B. Design) und einer Farbe (in diesem Fall blau) zusammen. Die Channels sind gruppiert und optisch von anderen Projekten unterscheidbar.

Beim Anlegen eines neuen Channels ist es sinnvoll, die Mitglieder in einem Einführungs-Thread, in dem du die Ziele des Channels erklärst, darüber zu informieren. Danach kann jedes Teammitglied zu irgendeinem Thema einen Thread beginnen und die relevanten Teammitglieder darüber benachrichtigen. (Sieh unten unsere Tipps zum Benennen von Threads).

Wenn dein Team wächst, ist es hilfreich, eine Anleitung zu Channels zu erstellen, in der erläutert wird, wie Channels angelegt werden können, was die Regeln der Namensgebung sind und welche Farben verwendet werden sollten. Eine solche Anleitung wird für Ordnung sorgen.

Teambasierte Channels

Du kannst auch Channels erstellen, die auf bestimmten Teams basieren. So wird jedem Team ein Ort geboten, um Ideen zu diskutieren, Inspiration zu teilen oder kleinere, einmalige Entscheidungen zu treffen. Kurz gesagt, es kann alles besprochen werden, was noch nicht mit einem bestimmten Projekt verbunden ist.

Ein paar gute Beispiele sind Channels für Design, Marketing oder Finanzen.

Ideen, die in Threads beginnen, können oft zu einem Projekt werden. Wenn das passiert, kannst du einen neuen projektbasierten Channel erstellen und den ursprünglichen Thread dorthin verschieben, um alle relevanten Informationen an einem Ort zu sammeln.

Themenbasierte Channels

Du kannst Channels auch basierend auf Themen wie „Best Practices für Codierung“, „Sprachen“ oder „Bildung“ erstellen.

Themenbasierte Channels sind nützlich, um Kontakte zu pflegen, und Themen, die für das Team von großem Interesse sind, zu besprechen. Experimentiere mit themabasierten Channels, um herauszufinden, was für dein Team am besten funktioniert.

Zeitbasierte Channels

Du kannst zeitbasierte Channels anlegen, z. B. August-Kundenarbeit, September-Kundenarbeit oder 1. Quartal-Pläne.

Zeitbasierte Channels sind besonders nützlich, wenn du an einem zeitsensiblen Arbeitsplatz arbeitest, wie z. B. in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Du kannst Gespräche nach Zeitraum organisieren.

Kundenbasierte Channels

Wenn dein Unternehmen oft Kundenkontakt hat, kannst du deine verschiedenen Kunden mit verschiedenen Channels verwalten. Wir empfehlen dir, die Methode Nach Projekt organisieren zu verwenden.

Wenn dein Kunde zum Beispiel ABC heißt, kannst du Channels wie ABC-Buchhaltung, ABC-Projekte und ABC-Verkäufe erstellen. Du kannst beispielsweise für alle die Farbe rot wählen, damit sie zusammen angezeigt werden:

Allgemeine Tipps zur Benennung deiner Channels

  • Channels werden alphabetisch aufgelistet. Dieser Aspekt sollte beim Bestimmen der Channel-Namen berücksichtigt werden. Du kannst vorangehende Wörter wie Finanzen oder Kunde verwenden, um Channels zu gruppieren.
  • Wenn du deine Channels nach Zeit organisierst, kannst du den Titel mit dem Zeitrahmen des Projekts beginnen. Wenn du beispielsweise ein Q3-Designprojekt hast, könnte der Channel Q3 | Designprojekt heißen. Auf diese Weise werden alle Channels zu Q3 zusammen in alphabetischer Reihenfolge angezeigt.
  • Mithilfe einer Farbcodierung kannst du deine Channel-Liste noch besser organisieren. Die Codierung ist hilfreich, um Gruppen von Channels visuell zu unterscheiden. Zum Beispiel sind Doists Todoist-Channels rot und unsere Twist-Channels blau. So findest du auf einen Blick das, was du suchst.
Halte deine Channel-Namen kurz und stelle dennoch ausreichend Kontext mit Channel-Beschreibungen bereit. Erfahre mehr.

Organisation deiner Threads

Sobald du deine Channels angelegt hast, ist es an der Zeit, mit der Veröffentlichung von Threads zu beginnen. Nachstehend findest du einige grundlegende Informationen zu Threads und Tipps zum Benennen deiner Threads.

Tipps zum Benennen deiner Threads

  • Stelle sicher, dass wichtige Schlüsselwörter am Anfang des Thread-Betreffs stehen, damit Nutzer das Thema des Threads auf einen Blick verstehen. Dies ist besonders nützlich auf mobilen Geräten, da Titel aufgrund der begrenzten Bildschirmgröße häufig verkürzt werden.
  • Du kannst [eckige Klammern] verwenden, um Thread-Betreffe zu unterscheiden. Bei Doist verwenden wir beispielsweise Klammern, um anzugeben, ob ein Thread die [macOS]-Version oder die [Windows]-Version der Todoist-App betrifft.
  • Verwende Emojis in Thread-Betreffen. Besonders nützlich bei der Ankündigung eines wichtigen Erfolges. 😀👏🎉

Weitere Artikel zum Thema

Hier einige wichtige Artikel über Twist-Channels und Twist-Threads.